New Work Award 2017: Das sind die innovativsten Arbeitskonzepte des Jahres

Hamburg, 31. März 2017 — Die Wahl-Berlinerin Lena Felixberger schnitt vor 15 Jahren noch die Haare ihrer Nachbarn. Heute ist sie Unternehmerin und Chefin ihrer eigenen Online-Plattform „Descape“. Im Rahmen des „New Work Award“ wurde sie gestern als eine von sechs außergewöhn­lichen Persön­lichkeiten in der Kategorie „New Worker“ ausgeze­ichnet. In der Kategorie „Etablierte Unternehmen“ ging der erste Platz an Cisco; das Netzwerk „Edition F“ siegte in der Kategorie „Junge Unternehmen“. Der New Work Award wurde bereits zum vierten Mal vergeben. Insgesamt gingen rund 200 Bewer­bungen ein, aus denen eine Expertenjury zunächst eine Shortlist erstellte. Am Ende entsch­ieden Online-Nutzer aus dem deutschsprachigen Raum, welche New Worker und Unternehmen sie überzeugt haben. Mehrere zehntausend Stimmen wurden abgegeben. Die Verleihung fand am Donnerstag im Rahmen der vom beruflichen Online-Netzwerk XING veranstal­teten „New Work Experience“ (NWX) im Berliner Westhafen statt.

Losgelöst von Zeit und Raum: Cisco ausgeze­ichnet für flexibles Arbeitsmodell 

Die Zukunft der Arbeit schon heute“ – so lautet das Motto von Cisco. Das Telekom­mu­nika­tion­sun­ternehmen gibt seinen rund 1.000 Mitar­beitern großen Vertrauensvorschuss und viel Eigen­ver­ant­wortung. So können sich diese nicht nur den Arbeitsort, sondern auch die Arbeit­szeit frei und spontan einteilen. Diese Maßnahme überzeugt nicht nur die Mitar­beiter, sondern auch die Online-Nutzer: Cisco wurde gestern in der Kategorie „Etablierte Unternehmen“ mit dem New Work Award geehrt – der Preis zeichnet Unternehmen aus, die ihre Arbeit­skultur auf zukun­ftsweisende Art anders definieren. Den zweiten Platz sicherte sich der Online-Markt­platz für Urlaub­s­dom­izile „Traum-Ferien­woh­nungen“. Für das 2001 gegründete Bremer Unternehmen sind über 120 Kollegen selbstor­gan­isiert in gemis­chten Teams ohne Führungskräfte tätig. Der dritte Platz ging nach Öster­reich: Das 90-köpfige Team von „TELE Haase“ aus Wien bildet eine intel­li­gente Organ­i­sa­tion­sstruktur, die sich ohne Hierarchie selbst steuert und damit sehr rasch auf neue Heraus­forderungen reagieren kann.

Digitale Bühne für Frauen: Netzwerk Edition F überzeugt Online-Community

In der Kategorie „Junge Unternehmen“ dominieren Unternehmen aus der Haupt­stadt: Am überzeu­gendsten war das Netzwerk Edition F, das Frauen ein digitales Zuhause bietet. Mit seinen vielfältigen Maßnahmen wie geteilte Führungspo­si­tionen und Mitar­beit­er­beteiligung sind die Berliner ein vorbildlicher Arbeit­geber. Die beiden Gründerinnen Susann Hoffmann und Nora-Vanessa Wohlert nahmen den ersten Preis von Gero Hesse entgegen, Geschäfts­führer von Territory Embrace und HR-Blogger. Über den zweiten Platz konnte sich das Frank­furter Unternehmen Pippa & Jean freuen, das sich zum Ziel gesetzt hat, Jobs zu schaffen, die sich nach dem eigenen Leben richten und nicht umgekehrt. Als weiteres Unternehmen wurde Leader­ship³ ausgeze­ichnet: Das Unternehmen sieht sich selbst als großes Exper­i­men­tierfeld für Selbstor­gan­i­sation. Die eigenen Erfahrungen und Fähigkeiten machen die Berliner anderen zugänglich.

Nicht nur darüber sprechen, sondern es auch leben: Sechs New Worker ausgeze­ichnet

Zum ersten Mal konnten sich dieses Jahr auch Einzelper­sonen als New Worker bewerben. Diese sechs außergewöhn­lichen Persön­lichkeiten wurden ausgeze­ichnet:

  • Lena Felixberger: Die Wahl-Berlinern schnitt vor 15 Jahren noch die Haare ihrer Nachbarn, heute ist sie Unternehmerin und Chefin ihrer eigenen Online-Plattform „Descape“.
  • Julia Kümper: Trotz schwerer Erkrankung absolvierte sie ihr Studium in der Regel­stu­dienzeit und initi­ierte nebenbei u. a. die größte bundesweit aktive Praktikums­börse für Studierende der Sozial­wis­senschaften.
  • Sven Franke: Seit dem Start seines vielfach ausgeze­ich­neten Projekts AUGENHÖHE ist er ein gefragter Keynote Speaker, Organ­i­sa­tion­sex­perte, -denker und Entwickler neuer Arbeits­formate.
  • Ali Mahlodji: Anhand von Videoin­t­er­views lässt der EU-Botschafter Lebens­geschichten auf seiner Plattform WHATCHADO erzählen und erfahren.
  • Hermann Arnold: Der Mitgründer von Haufe-umantis ermutigt sowohl Kollegen im eigenen Unternehmen als auch Kunden und Leser seines Buches „Wir sind Chef“ dazu, mit gezielten Exper­i­menten mehr Innovation in der Führung zu wagen.
  • Christa Weidner: Mit dem Projekt „Freelance IT“ möchte sie anderen Selbst­ständigen Sorgen nehmen und ihnen helfen, rechtssicher und erfol­greich ihre Kunden zu betreuen.

Schau­platz der Verleihung nächstes Jahr: Die Elbphil­har­monie in Hamburg

Überreicht wurde der Preis im Rahmen der „New Work Experience“ (NWX, newworkexperience.xing.com) am Donnerstag, dem 30. März, im Berliner Westhafen Event & Convention Center. Die mit rund 750 Besuchern ausverkaufte NWX ist die bislang größte Veranstaltung zur neuen Arbeitswelt im deutschsprachigen Raum. Veranstaltet wurde das Event vom beruflichen Online-Netzwerk XING. Zu den Rednern gehörten u. a. der Vater des „New Work“-Ansatzes, Professor Dr. Frithjof Bergmann, inter­na­tionale TED-Ed-Refer­enten wie Federico Pistono („Roboter stehlen deinen Job, aber das ist OK“), TV-Star Ralf Dümmel („Die Höhle der Löwen“) und der ehemalige Fußball-Trainer und heutige Super­mark­tchef Holger Stanis­lawski.

Die fünfte Auflage des Awards wird im kommenden Jahr erneut auf der New Work Experience vergeben. Austra­gungsort wird am 6. März 2018 die erst kürzlich eröffnete Elbphil­har­monie in Hamburg sein. Der große Saal des derzeit spektakulärsten Konzerthauses der Welt bietet rund 2.000 Teilnehmern Platz

PDF Download